Al’Tarba – La Nuit Se Lève

Al'Tarba - La Nuit Se LèveDer französische Künstler AL’TARBA erzählt auf seinem neuen Album „La Nuit Se Lève“ eine düstere Geschichte über Außenseiter und Unterprivilegierte. Es ist ein in Klang gegossenes Manifest der Vergessenen und Unsichtbaren, derjenigen die irgendwie durchs Raster gefallen sind. Den musikalischen Unterbau liefert eine sehr facettenreiche und abstrakte Mischung aus Electronica und Hip Hop.

AL’TARBA vermischt und kombiniert dabei sehr verschiedene Elemente und Einflüsse des breiten Spektrums des Hip Hops. So gibt es Stücke („Starship Loopers“, „Guillotine“) die teilweise stark an den amerikanischen Hip Hop der 80iger und 90iger erinnern, etwa wenn der Rap oder Turntablism in den Mittelpunkt rücken. Andernorts geht es moderner zu und die bedrückenden Elektroklänge erzeugen eine melancholische und beklemmende, irgendwie urbane Endzeitstimmung. Andererseits gibt es aber auch mal dezente orientalische Takte („Ripped Eye“) oder harmonische und rhythmische Einflechtungen, die ein wenig an Horrorcore Rap erinnern.

„La Nuit Se Lève“ ist extrem vielseitig, AL’TARBA legt sich nicht fest. Die zahlreichen Reminiszenzen bereichern das Album und machen es interessant und gut, wozu auch die zahlreichen Gäste beigetragen haben dürften. Das Album lebt von dieser unvorhersehbaren Abwechslung und Abstraktion. Auch wenn stilistisch ein weiter Bogen gespannt wird, zieht sich die dunkle Atmosphäre der Abgehängten wie ein roter Faden durchs gesamte Album.

Al'Tarba
© Serge Rigaud

Mir gefällt „La Nuit Se Lève“ gut. Einfach deshalb, weil es AL’TARBA gelungen ist, auch jemanden wie mich, der mit Hip Hop eher weniger zu tun hat, Arrangements und Momente vorzusetzen, die Erinnerungen aufleben lassen. Beim Hören fühlte ich mich mehr als einmal an die eine oder andere coole Band erinnert, das macht einfach Spaß. Und wenn man mit Hip Hop mehr als ich zu tun hat(te), würde man sicherlich noch viel mehr interessante Dinge finden. Insofern gilt: Empfehlenswert.

Al’Tarba – La Nuit Se Lève
03.03.2017 | Elektro, Hip Hop, Abstrakt
Digital | Atypeek Music
Vinyl, CD | I.O.T Records

1. Welcome To Fear City
2. Ripped Eye
3. Interlude
4. No More Fighting
5. Starship Loopers
6. Interlude II
7. Infected Streets
8. She’s Endorphins
9. Interlude III
10. Turn Me On
11. Guillotine
12. Dans Le Vide
13. On The Prowl
14. Malevolent Park
15. Interlude IV
16. La Nuit Se Lève

http://altarba-beats.com/ | https://www.facebook.com/altarbabeats
http://www.atypeekmusic.com/Atypeek_Music.html | https://www.facebook.com/AtypeekMusic/
http://www.iotrecords.org/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.