Asger Techau – Phonetics

Asger Techau - PhoneticsDer Däne Asger Techau ist seit vielen Jahren im Kreativgeschäft unterwegs. Die hierzulande bekannteste Station dürfte sein Engagement in der Indierockband KASHMIR sein, wo er bereits seit 1992 an Piano und Schlagzeug sitzt. Techau arbeitet darüber hinaus auch als Produzent, Fernseh- und Werbekomponist und Liedermacher. Er ist Multiiunstrumentalist und veröffentlichte jüngst mit „Phonetics“ sein Solodebüt.

Es ist eine Sammlung sehr persönlicher Lieder, an denen er teilweise elf lange Jahre schrieb und tüftelte. Er verarbeitete viele Erlebnisse und „Phonetics“ soll die Lehre der Klänge darstellen, die Bilder im Kopf erzeugt, jedenfalls ergeht es ihm so. Diese Aussage wirkt auf mich sehr authentisch, denn Asger Techau hinterlässt bei mir tatsächlich sehr nachhaltig den Eindruck, mich mit auf seine private Reise durch Raum und Zeit zu nehmen, mich persönlich, und zwar nur mich!, und mir seine Erlebnisse zu schildern. So intim und vertrauensvoll ist seine Darbietung. Man könnte ihn also als einen Verführer brandmarken.

Die Reise durch „Phonetics“ ist eine sehr ruhige Angelegenheit, da die musikalische Beschaffenheit seiner Lieder überaus zurückhaltend ist. Das melodische Moment ist stets dezent und auch sein stimmliches Gewicht bleibt vornehm und unaufdringlich. Über weite Strecken ist das Album melancholisch, aber auf eine kühle skandinavische Weise, die ohne Kitsch und Pathos auskommt. Seine eingängige, teils unverfängliche Mischung von melancholisch verträumtem Poprock ist gut gemacht, Singen kann er auch, nur ist es mir das alles auf die Dauer zu dezent und lieb.

Asger Techau
© Daniel Buchwald

„Phonetics“ ist teilweise sphärisch und meditativ, aber eben auch schrecklich bescheiden, fast schon reserviert und diskret. Einerseits gelingt es Asger Techau mir ob der vermittelten Intimität Honig ums Maul zu schmieren, zugleich kommt er aber nicht aus sich raus, vieles wirkt gedämpft. Mehr Emotionen und stärkere Kontraste hätten der Musik meiner Meinung nach gut getan. So sehr ich Techaus Erzählkraft auch zu würdigen weiß, musikalisch begeistert er mich jedoch nicht. Vielleicht habe ich auch nur nicht verstanden worum es geht. Egal. Wer es ruhig und intim mag, der sollte Asger Techau mit seinem Solodebüt unbedingt probieren.

Asger Techau – Phonetics
2016 | Rock / Pop
Vinyl / CD / Digital | ArtPeople

1. Breathe
2. Heathen
3. Phonetics
4. Brother
5. Big City Dropout
6. No Misgivings
7. Tell Tale Signs
8. Iron Betty
9. Passing Bubbles

http://www.asgertechau.com/ | https://www.facebook.com/asgertechauofficial/
http://www.artpeople-musik.dk/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.