Ça – MTPÇAMSDAGJQJSLV

Ça - MTPÇAMSDAGJQJSLVNach zwei EPs meldet sich das Lyoner Math-Rock-Trio ÇA mit seinem Debütalbum zurück. „MTPÇAMSDAGJQJSLV“ lautet der bereits abgekürzte und noch immer sperrige Name. Ein gutes Indiz dafür, womit man es hier zu tun haben könnte, sofern man ÇA noch nicht kennt. Wer sie schon hören oder gar erleben konnte, weiß, wie technisch, abstrakt und experimentell sie sein können.

Das Album ist eine konsequente Fortführung der EPs „24615“ und „378“, wobei „MTPÇAMSDAGJQJSLV“ der zugänglicheren Debüt-EP näher ist. Während „378“ schroff, energetisch und komprimiert war, erwies sich „24615“ etwas weniger anstrengend, dafür aber harmonischer. Dieser Linie folgt auch das Album, wobei man noch immer nicht von Leichtgängigkeit sprechen kann.

ÇA leben und zelebrieren nach wie vor experimentellen Math Rock, der Krach und Chaos mit Melodik und gelegentlichen harmonischen Einsprengseln vermischt. Auch wenn es hier und da gemäßigte Parts gibt, wird das Ganze dadurch nicht einfacher, da die Lieder zwischen sieben und zehn Minuten lang sind, was in Anbetracht der Vielzahl an Wendungen, Veränderungen und wilden Ausbrüchen innerhalb kurzer Zeit, sehr, sehr lang sein kann.

Die drei Musiker sind Artisten, die mit ihren Stimmen und Instrumenten ein buntes und verrücktes Potpourri abstrakter und technischer Gitarrenmusik machen. Mitunter wird es richtig hart und metallisch, an anderer Stelle gedämpft und zurückhaltend. „MTPÇAMSDAGJQJSLV“ ist eine durchschüttelnde Achterbahnfahrt, die schnell und laut, komplex und kompliziert aber auch leise, gefühlvoll und harmonisch ist.

Ça
Foto: C. Féray

Wie so oft bei solchen Platten fällt es mir schwer mich zu entscheiden, ob und wie mir das Gehörte gefällt. Einerseits ist das Album anstrengend. Ich habe mit komplizierten, technischen und lebhaften Arrangements meine Probleme. Davon gibt es reichlich. Andererseits gibt es aber auch Parts, die ich richtig gut finde. Wenn es beispielsweise hart und metallisch wird. Da die Lieder, und damit auch das Album, ziemlich lang sind, muss ich aber Geduld mitbringen um meine favorisierten Passagen überhaupt zu erreichen.

Es ist ein gut gemachtes, wildes und irrwitziges Album. Wer es gern verrückt und lebhaft mag, sollte sich „MTPÇAMSDAGJQJSLV“ mal genauer anhören. Wer es nicht so mit Kompliziertheit hat und unerfahren ist, kann sich schnell überfordert fühlen.

Ça – MTPÇAMSDAGJQJSLV (Mon Tout petit Ça à moi S’est dévoilé Au grand jour Quand j’ai su le voir Sans lunette)
16.06.2017 | Math Rock
Digital, CD | Atypeek Music, Vox Project

1. Mon
2. Tout petit
3. Ça à moi
4. S’est dévoilé
5. Au grand jour
6. Quan j’ai su le voir
7. Sans lunette

https://www.facebook.com/ccedillea | https://ecouteca.bandcamp.com/
http://www.atypeekmusic.com/Atypeek_Music.html | https://www.facebook.com/AtypeekMusic/ | https://open.spotify.com/album/6k1FaH1pophKbRMq3kY9qo
http://www.voxproject.fr/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.