CTM – Suite For A Young Girl

CTM - Suite For A Young GirlCTM ist die Abkürzung für Cæcilie Trier Musik. Cæcilie Trier ist eine dänische Komponistin, Sängerin und Cellistin, die unter dem Kürzel seit 2012 musiziert und auf eine experimentelle Art und Weise Neoklassik mit Pop verbindet. Sie scheint mit ihrer Musik ganz offenkundig ziemlich erfolgreich zu sein. Jedenfalls liest man nur Gutes über ihr musikalisches Wirken. Nachvollziehen kann ich dieses Lob nur bedingt. Denn „Suite For A Young Girl“ ist in metaphorischer Weise mein persönlicher Albtraum als Rezensent. Warum? Weil mich die Kompositionen von Cæcilie Trier ratlos machen, weil mich ihre Musik auf eine seltsame und befremdliche Art und Weise einfach nicht berührt. Dies hat zur Folge dass mir nichts zu schreiben einfällt. Für einen Rezensenten gibt es nichts Schlimmeres. Infolgedessen befinde ich mich in einem Dilemma. Wie kann ich dieses Debakel nun auflösen? Indem ich versuche zu beschreiben, weshalb mir „Suite For A Young Girl“ versperrt bleibt.

Am Gesang liegt es nicht. Cæcilie Trier kann singen und sie hat eine ausdrucksstarke, nicht besonders hohe Stimme, was ich schon mal gut finde. Doch alles andere drum herum bekümmert mich als Schreiberling. Ihre Kompositionen sind sehr eigenwillig, ja fast schon extravagant. Trier vermischt merkwürdige, eigentlich schon kauzig zu benenne Samples mit neoklassizistischen Arrangements und düsterem Pop. Diese sonderbaren Samples geben unter anderem die Geräusche eines Tennisspiels oder Badewannengeplätschers wieder. In der Kombination mit Cello, Piano und melancholischen Beats eine reichlich obskure Melange.

CTM
© Albert Grondahl

„Suite For A Young Girl“ ist spezielle Musik mit ordentlichem Tiefgang, die ihre Hörer fernab vom Mainstream sucht und sicher auch findet. Mir gefällt die Musik aber dennoch nicht, obwohl ich eine grundsätzliche Neigung für skurrile und bizarre Musik habe. Doch Cæcilie Trier bleibt mir mit ihrer Vorstellung von experimenteller Musik einfach fremd. Da kann man nichts machen.

Die EP wird in einer Woche digital und auf limitiertem Vinyl erscheinen. 500 Stück werden gepresst und dazu gibt es ein Poster von einer Zeichnung des Künstlers Alexander Tovborg, der auch das Bild des Covers zeichnete.

CTM – Suite For A Young Girl
22. Januar 2016 | Experimentell / Indie Pop / Neoklassik
Vinyl / Digital | Tambourhinoceros

1. Return Of The Hunters
2. The Way A Mouth Is A Mouth
3. Cézanne
4. La Mer
5. Rhythm Of Rally
6. Drop Shot
7. Mirror
8. Escorted / The Road

https://www.facebook.com/ctmcph
http://tambourhinoceros.net/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.