Deveikuth – VII π III

Deveikuth - VII π IIIDieses verdammt interessante französische Trio behauptet über sich selbst, keine Musik zu spielen sondern Funeral Drone respektive Funeral Noise zu machen. Kann man so stehen lassen, da es doch sehr anschaulich die extreme Form der Musik verdeutlicht. DEVEIKUTH bestehen seit 2013 und haben vor wenigen Wochen mit „VII π III“ ihr Debütalbum in Eigenregie veröffentlicht.

Leichte Kost sind die drei überlangen Stücke beileibe nicht. Das Trio macht einen verdammt fiesen und extrem tieftönenden, bassreichen Sound. Nun sind massiv verstärkte Bassgitarren im Funeral Doom nichts Neues, dennoch ist die Intensität der tiefen Töne, wie sie hier von DEVEIKUTH zelebriert wird, beachtlich. Ich habe selten eine Band gehört, die den Bässen derart viel Raum gibt.

Interessanterweise ist „VII π III“ aber nicht nur hässlich und gemein – verstörend und beklemmend ist es ohnehin. In dem ersten Stück „VII“ gibt es begleitend zu den schleppenden und tiefstehenden Riffs weibliche Choräle, was sich schön und tieftraurig zugleich anhört. Dieser Anfangspart dauert rund acht Minuten und kommt ohne Schlagzeug aus. In dieser einleitenden Phase wirken DEVEIKUTH noch atmosphärisch und melancholisch. Doch dann setzen Schlagwerk und ein abyssaler Kreischgesang ein und jegliche Dunkelromantik ist verstörendem Funeral Drone gewichen.

DEVEIKUTHS Musik kann man sich wie eine perverse Mischung aus LOTUS CIRCLE, 5IVE und MONARCH! vorstellen. Neben den monotonen und überaus zähen Drone-Parts gibt es auch gelegentlich schöne melodiöse Riffs an den Gitarren, die stellenweise an Gruppen wie 5IVE oder auch UFOMAMMUT denken lassen. Aber solche Momente sind rar und zum Teil hervorragend versteckt. Es überwiegt bleischwerer, von Bässen dominierter Funeral Drone. Die Musik könnte gut als Soundtrack für den Weltuntergang herhalten, so düster und morbide sind die Klänge des Trios. Allerdings fehlen bizarre künstlich erzeugte Elemente, wie man sie von manch anderer Kapelle kennt. Hier sind nur Gitarren, Stimme und Schlagzeug zu hören. Es gibt keinen bizarren Klangformationen von Industrial oder Ambient oder Noise, was ich mir gut und passend vorstellen könnte. Dafür gibt es aber einen absolut markerschütternden und giftigen Kreischgesang („III“), der mindestens so finster, heftig und pervers ist wie übelster Harsh Noise.

Wer Funeral Doom, Drone und massive Bässe liebt, der sollte sich unbedingt mal DEVEIKUTH reinziehen. Die Musik ist böse und intensiv und der Klang ist vernichtend. Das Album ist auch ideal um unliebsame Nachbarn in den Wahnsinn zu treiben. Einfach die CD einlegen und alle Regler auf englische Einstellung!

Deveikuth – VII π III
2015 | Eigenproduktion / Breathe Plastic
CD / Kassette | Funeral Drone

1. VII
2. π
3. III

https://www.facebook.com/Deveikuth
https://deveikuth.bandcamp.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.