Duct Hearts – Feathers

Duct Hearts - FeathersDie DUCT HEARTS gehören zu jener sympathischen Gattung von Band, die sich seit vielen Jahren durch Europa von Konzert zu Konzert hangelt, die zahlreich Vinyl-EPs veröffentlicht und es dennoch (oder gerade deswegen?) nicht schaffte vor heimischen Publikum zu spielen, geschweige denn ein Album aufzunehmen. Doch jetzt ist es endlich soweit. Mit „Feathers“ steht das erste Album an.

„Feathers“ stellt sich in weiten Teilen sehr ruhig, sehr harmonisch und überaus gefühlsbetont dar. DUCT HEARTS greifen zwar auf das typische Laut-Leise-Muster des Post Rocks zurück, doch setzen sie die lauten Fragmente sparsam ein und verbinden ihren emotional aufgeladenen Post Rock lieber mit zartem Gesang. Der Gesang hat es in sich, birgt er doch Offenheit und die damit zwangsläufig verbundene Verletzbarkeit in sich, ohne jedoch weinerlich oder wehleidig zu wirken. Das ist nicht einfach, oftmals scheitern Sänger an dieser Hürde und rutschen ins nervtötende Gejammer ab, doch nicht hier. Hier ist der Gesang klar, beseelt und gefühlvoll. Zugleich ist er aber auch bestimmend und fest.

Dies lässt sich auch auf den musikalischen Unterbrau übertragen. Die DUCT HEARTS verstehen es ihre klaren und harmonischen Arrangements anschmiegsam dem Hörer anzureichen, ohne sich gleichzeitig aufzudrängen oder anzubiedern. Die Musik ist gefühlvoll, ja, ich komme nicht umhin es oft zu wiederholen, aber dennoch ist „Feathers“ nicht fragil oder überemotional. Ich bin zwar kein Fan von solch ruhigem Post Rock, doch die Güte und Ernsthaftigkeit von „Feathers“ bleibt auch mir nicht verschlossen.

Außerdem gelang es DUCT HEARTS, mich mit dem einen und anderen lauten und harten Part zu überraschen. Wie aus dem Nichts kommt eine schwere und regelrecht metallisch anmutende Passage um die Ecke geschossen. Es ist also nicht alles nur lieblich und sanft, punktuell setzen DUCT HEARTS beißende Nadelstiche. Sie sind rar, aber sie sind vorhanden.

Duct HeartsIch werde nicht der größte Fan von den DUCT HEARTS, dafür brauche ich es etwas kräftiger und derber, dennoch ist „Feathers“ ein rundum gelungenes und überzeugendes Album. Mir gefällt vor allem das Eigenständige. DUCT HEARTS wirken auf mich angenehm unverbraucht, was ich per se gut finde. Insofern bekommt man hier gut gemachten Post Rock der anderen Sorte.

Duct Hearts – Feathers
09.06.2017 | Post Rock
Vinyl, CD, Digital | Time As A Color

1. Feathers
2. Spinae
3. Cera
4. Hide
5. Piuma
6. Shell

https://www.facebook.com/ducthearts/ | https://ducthearts.bandcamp.com/
http://timeasacolor.com/ | https://www.facebook.com/timeasacolor/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.