EXEC – The Limber Real

EXEC - The Limber RealIn einer Woche wird das Debütalbum von EXEC auf Vinyl erscheinen. EXEC ist ein Soloprojekt des dänischen Musikers Troels Abrahamsen, der seit einigen Jahren mit der Indie-Elektro-Rock-Band VETO unterwegs ist und in Dänemark regelmäßig die Charts besiedelt. EXEC ist nicht sein erstes Soloprojekt, unter anderem war er auch als Künstler mit seinem echten Namen im Musikgeschäft unterwegs, doch immer war seine Musik elektronisch. Mit elektronischer Musik haben die vierzehn Kompositionen auf „The Limber Real“ absolut nichts gemein. EXEC ist ein emotionales Klanggebilde, welches sich aus seiner besonderen Gesangsstimme sowie Piano zusammensetzt.

Gesang und Piano. Mehr gibt es auf „The Limber Real“ nicht zu hören. Dementsprechend ruhig sind die Lieder, entsprechend persönlich wirken die Arrangements. Sein Spiel am Piano ist sehr gefühlvoll, es gibt sehr leise aber auch sehr kraftvolle Griffe. Gemeinsam mit seinem eindringlichen Gesang wirkt sein Vortrag manchmal geradezu zerbrechlich, so als würde er sein Innerstes offenbaren, sich zeigen. Die Lieder haben viel Gefühl und zeugen von einer latenten Ernsthaftigkeit die viele Grautöne offenbart und gelegentlich gar ins Melancholische zu kippen droht.

Abrahamsen verbindet auf eine spezielle Art Moderne und Tradition. Irgendwie wirkt „The Limber Real“ urban, das Individuelle ansprechend, hip ohne direkt hip sein zu wollen, nicht ohne etwas Extravaganz und in gewisser Weise gar zeitlos. Andererseits setzt er mit seinem Gesang auch auf klassische Einflüsse. Stimmlich und gesanglich agiert Abrahamsen recht speziell. Er hebt seine Stimme immer wieder ins Geschlechtlose und lässt aufgrund der hohen Töne löst er die Grenzen zwischen männlicher und weiblicher Stimme auf. Man muss solche Stimmen und Klangfarben schon mögen um „The Limber Real“ vollumfänglich genießen zu können. Ich stoße jedenfalls aufgrund des Gesanges, der mich hin und wieder zu sehr an ein Jammern erinnert, immer wieder an meine Grenzen.

EXEC (Band)
© Sofie Amalie Klougart

Auch wenn das Album die meiste Zeit über ruhig ist, gibt es hin und wieder überraschende Momente. Das recht schnelle „Full Of Knots“ erinnert mich an ein Musical und Freddy Mercury, „Peers“ ist gleichfalls etwas flotter geraten und hier wird die Stimme sogar künstlich verfremdet. Mit dem Stück „Going Under“ verarbeitet Abrahamsen sogar rockige Einflüsse, jedenfalls erinnern mich Timbre und Melodik streckenweise an Rockballaden wie „I’d Do Anything For Love“.

Es fällt mir schwer ein Resümee zu ziehen. Auf seinem ersten Album unter dem Banner EXEC macht Troels Abrahamsen interessante Musik. Sein Spiel am Piano sagt mir ungemein zu, doch mit dem Gesang werde ich auf Dauer nicht warm. Dabei hat Abrahamsen durchaus eine ungewöhnliche Stimme, man muss sie nur mögen. „The Limber Real“ könnte für den richtigen Hörer außergewöhnliche Musik für besondere Stunden sein.

EXEC – The Limber Real
12.02.16 | Neoklassik / Singer-Songwriter
Vinyl / Digital | Tambourhinoceros

1. Controlled Environments
2. Blink
3. The Explanatory Gap
4. Hymn
5. Life Is A Liquid
6. Intermission
7. Full Of Knots
8. Peers
9. Schmeers
10. Bodies
11. Near Singular Experience
12. Going Under
13. The Limber Real
14. Stripped

http://e-x-e-c.com/
https://www.facebook.com/execexecexec
http://tambourhinoceros.net/
https://www.facebook.com/tambourhinoceros/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.