Fashion Week – So Last Season

Fashion Week - So Last SeasonFASHION WEEK aus New York bereiteten mir ziemlich genau vor zwei Jahren mit dem Album „Prêt-à-Porter“ eine Menge Spaß. Die Mischung aus Rock, Grunge, Metal und Hardcore der 90iger war unterhaltsam und lässig, aber auch die Eigeninszenierung der Band fand ich extrem interessant. Nun steht mit „So Last Season“ eine in Eigenregie produzierte und komplett neu gemasterte Kompilation an, die alte, rare und unveröffentlichte Stücke beinhaltet.

Unter anderem sind die beiden Demos „Coextinction #11“ und „Applicator“ enthalten, welche erstmals auf einem physischen Tonträger verewigt wurden. Darüber hinaus gibt es zwei Livetracks, unveröffentlichte Lieder von den „Prêt-à-Porter“-Aufnahmen und zwei Cover. Entsprechend heterogen ist das Klangbild von „So Last Season“. Die Qualitäten der verschiedenen Aufnahmen sind deutlich hör- und spürbar, wie man es auch von einer Sammlung alter und rarer Aufnahmen erwarten darf.

Genau aus diesem Grund darf man keine Fortsetzung des fetzigen „Prêt-à-Porter“ herbeisehnen, zumal es sich bei einem Großteil der Lieder um Demoaufnahmen handelt. Das tut dem Hörspaß natürlich keinen Abbruch. FASHION WEEK setzen auf die Kraft lauter und lärmender Gitarrenmusik. Besonders deutlich zutage tritt das Raue und Ungestüme auf der 2011er Demo „Applicator“, die den Abschluss von „So Last Season“ bildet. Die vier Lieder der Demo sind klanglich und spielerisch wesentlich dreckiger und bösartiger, was mir persönlich aber sehr viel Freude bereitet. Ich habe es immer ganz gern, wenn die Musik bissig und gemein wird. Die verzerrten Gitarren dröhnen und lärmen, während der Sänger alles gibt und sich die Stimmbänder auszukotzen scheint.

Fashion Week - So Last Season (Vinyl)Etwas gesitteter und moderner sind die neueren Aufnahmen von „Coextinction #11“, welche den Anfang der Kompilation bilden. Sie gehen wesentlich mehr in die Richtung von „Prêt-à-Porter“, machen aber nicht weniger Spaß als die rohere „Applicator“-Demo.

„So Last Season“ ist eine nette sowie stimmungsvolle Ansammlung des Schaffens von FASHION WEEK. Mir gefallen die New Yorker Punks aber nicht nur der Musik wegen, ich empfinde auch den konsequenten Bezug zur bizarren und abstrusen Modewelt sehr gelungen, unterhaltsam und besonders. Das Frontcover der Platte ist in dieser Hinsicht einfach großartig.

„So Last Season“ wird ab den 2. März digital verfügbar sein und am 21. März folgen dann die Tonträger. Im März touren FASHION WEEK durch Europa, die Termine für die drei Deutschlandkonzerte findet ihr unten.

Fashion Week – So Last Season
02.03.2017/21.03.2017 | Noise Rock, Grunge
Vinyl, CD, Digital | Eigenproduktion

1. Heroin Chic
2. Andrew Cunanan
3. God Save McQueen
4. Fab (Live)
5. Smyze (Live)
6. I Know (Helmet Cover)
7. Lydian Hearst
8. So Last Season
9. Little Black Dress
10. Rich Hallister
11. Only Pain (Unsane Cover)
12. “Fierce”
13. Heidi Klum
14. Bryant Park
15. Fabulous

02.03. – Hamburg, Astra Stube Musikkultur e.V.
05.03. – Berlin, Adrien’s Studio
19.03. – München, Sunny Red

https://www.facebook.com/FashionWeekBand | https://fashionweek.bandcamp.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.