Heirs – Hunter

Heirs - HunterVor kurzem ist die erste Single zum kommenden, dritten Heirs Album Hunter erschienen. Die Single macht definitiv Lust auf mehr, denn die drei instrumentalen Stücke stellen eine wunderbare Mischung aus atmosphärischem Post-Metal, Post-Rock, Gothic und New Wave dar. Und dies liegt nicht nur an Never Land, dem Cover von The Sisters Of Mercy.

Das Titellied Hunter ist ein sechseinhalb Minuten langes Lied, in dem sphärische und verträumte Gitarren und textloser Frauengesang zu hören sind. Zudem ist es ein ruhiges Lied, dem kraftvolle Arrangements wie in Dust oder Fowl vom letzten Album Fowl völlig fehlen. Stattdessen ist Hunter in seiner atmosphärischen Ausrichtung dunkel und gar ein wenig beklemmend, da es eingängig ist und sich wiederholt, dabei immer aber auch schön bleibt. Im folgenden Symptom gibt es überhaupt keine Stimmen, dafür aber düstere elektronische Arrangements zu hören. Hier sind ganz klar Einflüsse aus Gothic und New Wave zu hören, die Heirs mit ihrer modernen Spielweise kombinieren. Symptom ist ein sehr interessantes Lied, das auf die Dauer zwar gleichfalls eine gewisse Monotonie besitzt, deshalb aber nicht weniger wirksam ist. Zum Abschluss ist Never Land zu hören, welches fast 13 Minuten andauert und in dessen Zentrum ein prägnantes Riff steht. Dieses Riff wiederholt sich die ganze Zeit, währen sich die Begleitmusik drum herum verändert, lauter und intensiver wird, aber auch leise und dezent ist. Es ist ein sehr hypnotisches Stück mit Ambient- und Drone-Einschlag, einfach der langen atmosphärischen Monotonie wegen.

Die Single macht wirklich gespannt auf das Album, da sie sich doch ganz schön von Fowl unterscheidet. Die drei Lieder der Single sind wesentlich ruhiger und sphärischer, aber auch monotoner als die Lieder von Fowl, obgleich es auch dort Monotonie gab. Zudem ist die elektronische Komponente und der Einfluss von Gothic und New Wave neu, was das Ganze enorm interessant macht. Es bleibt also abzuwarten, inwieweit sich die auf der Single gezeigten Elemente auf dem kompletten Album fortpflanzen werden. Ich würde mir eine konsequente Fortsetzung der Single jedenfalls sehr wünschen. Neben der CD Version gibt es auch zwei limitierte 10-Zöller.

Heirs – Hunter
2011 | Denovali
CD / Vinyl | Post-Rock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.