Hippie Diktat – Black Peplum

Hippie Diktat - Black PeplumWer sich für lärmende sowie improvisierte Musik interessiert, der sollte hier unbedingt weiterlesen. Denn das Pariser Trio HIPPIE DIKTAT spielt ein schön kraftvolles und düsteres Gebräu aus Free Jazz und Jazz Core. Dabei ist es überaus interessant zu hören, wie lediglich drei Musiker solch eine massive Klangwand schmieden können. Es sind lediglich Antoine Viard am Baritonsaxophon, Richard Comte an der Gitarre und Julien Chamla am Schlagzeug zu hören. Doch phasenweise verdichtet sich die Musik dermaßen, nimmt die Gitarre solch eine immense Präsenz ein, dass man sich nur wundern kann, wie nur drei Musiker solch eine intensive und dichte Musik erschaffen können.

HIPPIE DIKTAT kombinieren und vermischen dabei unruhigen Noise Rock, zähe und doomige Riffwände, raue und gequälte Soli mit eleganten und entspannenden Saxophoneinlagen, welche phasenweise so geschmeidig und sanft sind, als würde man gerade an der Bar eines Jazzclubs stehen. Das Rezept ist einfach wie bewährt: Das Trio setzt auf Kontraste und Gegensätze, spielt mit den Attributen laut und leise, hart und sanft. Das funktioniert sehr gut. Manchmal wirkt die Musik sehr verstörend, lärmend und bizarr und lässt mich dann an die italienischen Noise Rocker von TARAS BUL’BA denken. Woanders ist dann ein aberwitziges, vom Wahnsinn getriebenes Saxophon zu hören, welches gemeinsam mit der metallischen Gitarre an die Schwedische Avantgarde-Todesmetaller von PAN.THY.MONIUM erinnert. Aber wie bereits erwähnt, HIPPIE DIKTAT lärmen nicht ausschließlich herum, es gibt zwischendurch auch immer wieder mal ruhige und gediegene Klänge zu hören, selbst dezente Spannungsbögen, die in ihrer Intensität zu- und abnehmen, sind vorhanden.

Ich bin davon überzeugt, dass HIPPIE DIKTAT live eine großartige Darbietung geben. Wenn man sich bei Youtube die Videos anschaut, sieht, hört und erlebt man, wie viel rabiater und improvisierter sie live agieren. Ich weiß es immer sehr zu schätzen, wenn die Künstler live noch eine Schippe obendrauf legen und das ohnehin gute Material noch weiter ausreizen. „Black Peplum“ ist eine schöne Platte, wenn man aufgeschlossen ist und improvisierte und experimentelle Musik mag. Mir gefällt die Scheibe gut, ich mag den teils scharfen Kontrast und das Album wird mit jedem Durchlauf besser und interessanter, da man jedes Mal noch etwas Neues in der Musik entdeckt.

Hippie Diktat - Black Peplum
2014 | BeCoq Records / Coax Records
CD / Vinyl / Digital | Free Jazz / Jazz Core

1. Black Peplum
2. E.Peacock
3. Deaf Can Dance
4. Full HD
5. Angoisse

http://www.hippiediktat.com/
http://www.facebook.com/hippiediktat
http://www.atypeekmusic.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.