Hyenas – Deadweights

Hyenas - DeadweightsDas Nürnberger Quartett HYENAS gründete sich 2012, veröffentlichte zwei Jahre später eine Demo und nun folgt das Debütalbum „Deadweights“, welches in nur vier Tagen live eingespielt wurde. Es ist mit 27 Minuten ein sehr kurzes, dafür aber intensives und unbändiges Album geworden.

Am Anfang steht jedenfalls obligatorisch ein Intro, welches von HYENAS humorvoll „Noise“ getauft wurde. Es ist im Grunde das ruhigste und harmonischste Stück des Albums, Äonen davon entfernt, in irgendeiner Art lärmend zu sein. Dafür gibt es mit dem Rest von „Deadweights“ viel Lautstärke. HYENAS verbinden die unterschiedlichsten Genres und formen daraus eine lebendige, ruppig und wilde Achterbahnfahrt.

Manchmal erinnern mich HYENAS wie eine irre Verschmelzung von PANTERA und PLANET OF ZEUS. Die kurzen Lieder sind rhythmisch sehr unstet, das Schlagzeug kracht und poltert scheppernd und einheizend voran, während die Saitenfraktion ihr übriges tut, um Lärm, Dreck und Härte auszustrahlen. HYENAS agieren häufig in einer aggressiv und modern Energieentladung, die sich irgendwo zwischen Hardcore, Punk und Metal bewegt. Hin und wieder gibt es aber auch sehr wohlklingende und harmonische Passagen, die dann in Richtung Stoner tendieren.

Wir man „Deadweights“ letztendlich auch einordnen will, es ist sehr lebendige, laute und harte Gitarrenmusik. HYENAS feuern viele Riffs ab, einige Melodien kommen zwischendurch zum Vorschein und Sänger Rob Sierl verlangt den Stimmbändern alles ab. Für meinen Geschmack ist „Deadweights“ aber zu sprunghaft und reichhaltig, mir ist einfach viel zu viel los, obschon es den einen und anderen Part gibt, der mein Wohlwollen genießt.

Hyenas
© Nathalie Penzkofer

Am besten einfach mal selbst reinhören, Spaß am Spielen haben HYENAS definitiv, immerhin wurde „Deadweights“ live in vier Tagen aufgenommen. Und der Eine oder Andere wird sich vom bunten Strauß ruppiger Gitarrenmusik sicherlich infizieren lassen.

Hyenas – Deadweights
2017 | Hardcore, Metal
Vinyl, CD, Digital | Pelagic Records

1. Noise
2. Crooked Tongue
3. Ambiself
4. Crossbearer
5. Self-Adjusting
6. Homeostasis
7. Verminious
8. Smooth Talkers
9. Displaced
10. Live // Live
11. Nothing

http://www.hyenasband.com/ | https://www.facebook.com/hyenasband
http://pelagic-records.com/ | https://www.facebook.com/pelagicrecords/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.