If These Trees Could Talk – The Bones Of A Dying World

If These Trees Could Talk - The Bones Of A Dying WorldWer sich in der vergangenen Dekade mit Post Rock und Instrumentalmusik beschäftigte, ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bereits über IF THESE TREES COULD TALK aus Ohio gestolpert. Die erste EP erschien 2006, 2009 folgte das Debütalbum „Above The Earth, Below The Sky“ und 2012 erschien „Red Forest“. IF THESE TREES COULD TALK konnten recht große Erfolge erzielen und seit kurzem steht mit „The Bones Of A Dying World“ das dritte Album in den Regalen.

Das Quintett knüpft stilistisch und atmosphärisch an das bisherige Schaffen an, was Fans der Band sicherlich freuen wird. Deshalb wird es bei dieser Besprechung auch nicht so sehr um die Qualitäten von IF THESE TREES COULD TALK oder die des Albums gehen. Dass die Fünf ihr Handwerk verstehen ist längst erwiesen und bedarf keiner weiteren Abhandlung.

Ich bin ein großer Freund der Instrumentalmusik. Ich liebe Bands wie KERRETTA, OMEGA MASSIF, MY SLEEPING KARMA, BROTHERHOOD OF SLEEP oder TIDES – nur um einige zu nennen und das breite Spektrum meiner Leidenschaft zu verdeutlichen. Dann gibt es da einen ganzen Haufen an Gruppen, etwa EXPLOSIONS IN THE SKY, GOD IS AN ASTRONAUT, RED SPAROWES oder auch PELICAN und ISIS, die unbestritten gute Musik machen, die ich teilweise genial finde, aber häufig auch etwas langweilig. Zu jener Gattung der Instrumentalmusik zählte ich auch immer IF THESE TREES COULD TALK. „The Bones Of A Dying World“ ändert daran (leider) nichts.

Dabei machen sie eigentlich nichts falsch. Es gibt klare und nicht zu verspielte Melodien, deren Schönheit fast schon zerbrechlich anmutet – was ich so in der Form zuletzt bei WE STOOD LIKE KINGS hörte. Hier und da gibt es einen kräftigen und lauten Part. Allerdings überwiegen die ruhigen und sphärischen Arrangements bei weitem, oftmals wirken die fein ausgearbeiteten Melodien zu ruhig und selbstvergessen, ich vermisse das Schwere und Dunkle. So geht es mir nicht nur hier, so empfinde ich die Musik des oben genannten Haufens.
Instrumentalmusik muss für mich immer auch etwas Kraftvolles und Energetisches haben, die lauten und harten Einschübe müssen mich packen, umklammern und schütteln. Dies kommt auf „The Bones Of A Dying World“ leider nur ganz selten vor. „Earth Crawler“ ist so eine gelungene Ausnahme.

Wer IF THESE TREES COULD TALK bisher mochte oder wer die Bands des Haufens mag, der kann mit „The Bones Of A Dying World“ absolut nichts falsch machen. Jedoch ist es kein Überalbum, kein Must-Have was jeder Musikinteressierte unbedingt haben müsste. Dennoch ist es ein überdurchschnittliches Album, welchem man als Freund des instrumentalen Rocks durchaus Beachtung schenken kann.

If These Trees Could Talk – The Bones Of A Dying World
2016 | Instrumental Rock
Vinyl / CD/ Digital | Metal Blade Records

1. Solstice
2. Swallowing Teeth
3. Earth Crawler
4. After The Smoke Clears
5. The Here And Hereafter
6. Iron Glacier
7. The Giving Tree
8. Berlin
9. One Sky Above Us

https://www.facebook.com/treescouldtalk/ | http://ifthesetreescouldtalk.bigcartel.com/
http://www.metalblade.com/ | https://www.facebook.com/metalbladerecords/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.