Le Seul Elément – Meradiam

Le Seul Elément - MeradiamLE SEUL ELÉMENT ist das Projekt eines unbekannten französischen Musikers. Vor kurzem ist mit „Meradiam“ das Debütalbum erschienen. Schon allein das Frontcover weckte bei mir Interesse, verheißt es doch düstere und obskure Musik.

Düster sind die acht Stücke des Albums, wenn auch nicht durchgehend. Vielmehr ist es eine Reise durch bizarre Klangformationen, die neben obskuren Arrangements auch überraschend Schönes und Klares bereithält. Interessant ist das Schaffen des Musikers also allemal. Denn LE SEUL ELÉMENT macht eine eigenwillige und erfrischende Mischung aus klassischem Piano, Noise, Ambient und Post-Rock.

Nachdem das einleitende erste Lied von dunklen Ambient- und Noiseklängen bestimmt ist, gibt es mit dem nachfolgenden „Jancee“ eine wunderschön gespielte und sich überaus interessant wandelnde Piano-Nummer. „Jancee“ ist ein eindringliches Stück, in dem das Piano zunächst als Solo zu hören ist, welches nur durch dezente Synthesizerklänge begleitet wird. Irgendwann verdichtet sich das Lied, da eine tiefe und dunkle Stimme sowie ein ruhiges Schlagzeug dazu kommen. In dieser Phase erinnert mich LE SEUL ELÉMENT an Neo-Folk oder Martial Industrial à la SHAVA SADHANA oder DEATH IN JUNE.

Ganz anders klingt zunächst „Tehee“, dessen Eingangsriff mich kurzweilig an „The Roar“ von KERRETTAS letztem Album „Pirohia“ erinnert. Doch diese Ähnlichkeit verflüchtigt sich rasch und LE SEUL ELÉMENT vermischt monotone Riffs mit einem dramatischen Piano und Ambient. Stellenweise ist das Stück sehr statisch und monoton, was ich als sehr vereinnahmend und düster empfinde. Woanders ist es aber auch dynamisch, da irgendwann eine verzerrter, fast schon schreiender Gesang sowie treibendes Schlagzeug dazu kommen.

Die beiden Lieder „Tehee“ und „Jancee“ sind für mich die besten Titel des Albums, da sie meinen Geschmack einfach am besten treffen und ich sie dramaturgisch und atmosphärisch extrem ergreifend und gelungen finde. In den anderen Liedern ist es mir teilweise etwas zu ruhig und deshalb zu langweilig, da es dort solch eine Intensität nicht gibt. Dort dominieren dann ruhige, teils entspannende aber auch dunkle und unheimliche Klänge. Das ist nicht schlecht, doch da fehlt mir persönlich die Spannung.

Ein interessantes und verdammt eigenständiges Album ist „Meradiam“ definitiv und mit „Jancee“ und „Tehee“ gibt auch zwei wirklich großartige Lieder. Mit dem Rest des Albums kann man bestimmt mehr als ich anfangen, wenn man eine Schwäche für düsteren Ambient und Noise hat. So oder so ist es ein Werk, welches aus der breiten Masse an Veröffentlichungen heraussticht, da es neue Ideen mitbringt und somit Akzente setzt.

Le Seul Elément – Meradiam
2015 | Psychedelic Sludge
CD | ConSouling Sounds
Vinyl | Wolves and Vibrancy Records / Prügelprinz Records
Kassette | l’Orchidoclaste

1. O1 O3 47
2. Jancee
3. Heol
4. Meradiam
5. Tehee
6. Dëm
7. Essist

https://www.facebook.com/LeSeulElement
http://leseulelement.bandcamp.com/
http://consouling.be/
http://wolvesandvibrancyrecords.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.