Louis Minus XVI – Kindergarten

Louis Minus XVI - KindergartenWenn von Noise Rock und Free Jazz die Rede ist, dann stellt man sich lärmende, lebendige, laute und chaotische Musik vor. Erst recht, wenn das Album dazu den Namen „Kindergarten“ trägt. Das französische Quartett LOUIS MINUS XVI erwählte ebendiesen Namen für sein zweites Album und zu meiner Überraschung erweist sich das Werk als weniger abstrakt und verrückt, wie der Name vermuten lässt.

„Kindergarten“ ist eine austarierte Vermengung leiser und intimer Arrangements mit lärmenden Disharmonien und treibenden Rhythmen. Die lauten, lärmenden Parts sind immer wieder fordernd, gelegentlich harren sie gar in einer speziellen Form der dröhnenden Monotonie aus, andernorts hauchten die vier Musiker ihren Inszenierungen einen dezenten orientalischen Touch ein, der mich an einer bestimmten Stelle in „Columbine’s Twin“ an einen Schlangenbeschwörer denken lässt. Diese Assoziation ist natürlich zufällig und mit Orientalik haben es die Franzosen nicht, doch dass es LOUIS MINUS XVI gelingt, derlei Bilder in meinem Kopf entstehen zu lassen, ist wunderbar und spricht für die Ausdruckskraft der Musik.

So offenbaren LOUIS MINUS XVI sehr unterschiedliche Akzente. Ab und zu setzt sich ein monoton stampfender Rhythmus durch, der durch den kräftig gespielten Bass bohrend und bestimmend wird. Doch trotz der dezidierten Monotonie versprühen jene Parts eine gewisse Dynamik, welche den Körper zur rhythmischen Bewegung auffordert.

Während das Schlagzeug und der Bass also eher eine ruhende Kraft in der Musik von LOUIS MINUS XVI darstellen, sind das Altsaxophon und das Tenorsaxophon das Gegenteil. Die beiden Blasinstrumente können sowohl für viel Lärm und Lebendigkeit als auch für sehr leise Töne und gefühlvolle Harmonien sorgen. Solch gediegener Jazz ist gar nicht mal so selten, was angesichts des Namens „Kindergarten“ ein wenig erstaunlich ist.

Also keine Berührungsängste! „Kindergarten“ hat durchaus chaotisch anmutende und kindlich verrückte Elemente, doch sind diese absolut erträglich und wurden charmant von den beiden Saxophonen in Szene gesetzt. LOUIS MINUS XVI machen es des dem Hörer relativ leicht Zugang zur experimentellen Welt von Noise und Free Jazz zu finden.

„Kindergarten“ ist eine schöne Scheibe mit viel Tiefgang und interessanten Facetten.

Louis Minus XVI – Kindergarten
2015 | Noise Rock / Free Jazz
Digital / Vinyl / CD | Atypeek Music / Be Coq Records

1. La Marche
2. More Friends
3. Sugar Od
4. Columbine’s Twin
5. Bain Atlas

http://www.louisminus.com/
https://louisminus.bandcamp.com/
http://www.atypeekmusic.com/Atypeek_Music.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.