Mata – Atam

Mata - AtamDie italienische Band MATA wurde 2016 als Nebenprojekt zu NEVROSHOCKINGIOCHI gegründet, die hierzulande wohl weitgehend unbekannt sein dürften. Die Musik beider Gruppen ist relativ speziell und im italienischen Untergrund verwurzelt. Während NEVROSHOCKINGIOCHI eine eigenwillige sowie experimentelle Vermischung von Noise Rock und Math Rock spielen, konzentriert man sich mit MATA auf experimentelle Elektro- und Noiseklänge.

„Atam“ scheint die erste Veröffentlichung zu sein. Sie enthält vier Tracks, die Kapitel einer einzigen langen Sitzung darstellen. Es soll ein Weg der Entgiftung, der Konfrontation mit sich selbst und als letzte Konsequenz der Mord an sich selbst sein. Soweit der gedankliche, recht düstere und morbide Überbau. Die Musik dazu ist aber gar nicht so schwer, bedrückend und finster wie man meinen könnte.

MATA bewegen sich in einem experimentellen Spannungsfeld zwischen Electronica, Noise und sphärischen Ambientklängen, die teilweise rituell anmuten. Es wechseln sich Harmonien und Disharmonien miteinander ab, leise und laute Arrangements verschmelzen und lösen sich auf. Über weite Strecken überwiegen jedoch eher gemächliche Klänge, weshalb ich „Atam“ als Ganzes nicht besonders Morbide oder Beklemmend empfinde, was angesichts der ideellen Konsequenz des Themas durchaus möglich gewesen wäre. Die Abwesenheit einer besonders morbiden Atmosphäre kann aber durchaus an meinem Unverständnis der italienischen Sprache liegen. Es gibt nämlich immer wieder italienische Gesänge und Stimmen, deren Aussagen im Unklaren bleiben.

Mata„Atam“ ist interessante Musik. Einzelne Parts empfinde ich durchaus als ansprechend, aber auf die Gesamtspielzeit von rund 36 Minuten bezogen fehlt mir etwas, was mich dauerhaft und nachhaltig berührt. Für meinen persönlichen Geschmack bleiben die langgezogenen experimentellen Elektroarrangements etwas zu blass und spannungsarm. Die Kontraste und Gegensätze dürften ruhig noch deutlicher und intensiver ausfallen. Wer sich für Noise und experimentelle Electronica interessiert, sollte MATA mit „Atam“ aber trotzdem probieren, schlecht ist das Werk ja nicht.

Mata – Atam
2018 | Experimenteller Noise
Digital, CD | Atypeek Music, Only Fucking Noise

1.
2.
3.
4.

https://www.facebook.com/MATAMUSICALE
http://www.atypeekmusic.com/Atypeek_Music.html | https://www.facebook.com/AtypeekMusic/
https://www.facebook.com/ofnrecords

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.