Naked In English Class – Othering

Naked In English Class - OtheringNur drei Monate nach der Veröffentlichung des genialen Debütalbums „Counterfactuals“, legen NAKED IN ENGLISH CLASS bereits nach. „Othering“ heißt das brandneue Album. Das Duo führt uns erneut durch die Musikgeschichte, indem es alte Lieder extrahiert, deren Texte mit neugeschriebener Musik, die aus Samples besteht, komplett neu interpretiert. Dies funktionierte bereits auf „Counterfactuals“ hervorragend und auch „Othering“ trifft stilsicher ins Schwarze.

„Othering“ ist ein differenziertes und stimmungsreiches Album, welches sowohl sehr tanzbaren Electropunk offenbart, man höre sich nur „Long Tall Shorty“ oder „Jack I’m Mellow“ mit ihren hämmernden Rhythmen an, als auch leise, melancholische und gefühlvolle Lieder („People Take Warning“) bereithält, die mitunter in den akustischen Folk hinein reichen.

Mit „Never Talking To You Again“ überraschten mich NAKED IN ENGLISH CLASS. Es ist ein leises und zurückhaltendes Stück, in dem akustische Gitarren und Streicher zu hören sind, was überaus harmonisch ist und sich bittersüß, schwer und melancholisch anfühlt. Es gab zwar auch auf dem Debüt gefühlvolle und leise Arrangements, doch Streicher sind ein Novum.

Die Vielfalt der Einflüsse und Stimmungen ist hoch und vergleichbar mit „Counterfactuals“, wobei „Othering“ aber insgesamt differenzierter, subtiler und schwermütiger ist. Im Vergleich zum Debüt sind diesmal leise und gefühlvolle Arrangements häufiger zu hören, das Tanzbare und der Elektropunk sind hingegen nicht mehr ganz so vordergründig. Dadurch fühlt sich „Othering“ ein wenig anders als „Counterfactuals“ an, was aber sehr reizvoll ist, da mir diese weichen Arrangements gut gefallen, etwa die genannten Streicher oder auch das Blechblasinstrument in „Chango“, welches sich wie eine Mischung aus Post Punk, New Wave und Tango anfühlt.

Auf „Othering“ tritt die Unterscheidbarkeit der vielen neu interpretierten Lieder stärker zutage. Rein musikalisch lassen sich die originalen Künstler nach wie vor nicht erkennen, doch werden die genrespezifischen Grenzen zwischen Blues und Jazz der 20iger und 30iger und dem Pop und Rock der 80iger deutlicher, obgleich gänzlich anders als man erwarten dürfte.
Naked In English ClassNAKED IN ENGLISH CLASS entschieden sich etwa dafür, aus dem jazzigen Blues von Trixie Smith („Jack I’m Mellow“) eine tanzbare Elektronummer zu machen, während die Punk- und Rockband Hüsker Dü mit sehr leisen und ruhigen Tönen bedacht wurde.

„Othering“ ist anders. NAKED IN ENGLISH CLASS sind anders. Sie machen nicht das Naheliegende, sie führen in die Irre, legen falsche Fährten um dann gewieft und ideenreich zu überraschen. Das funktioniert meiner Meinung nach sehr gut. Wie schon das Debüt, ist auch „Othering“ ein überaus gelungenes Album, das einfach viel Spaß macht.

Naked In English Class – Othering
31.03.2017 | Electropunk
Vinyl, CD | Ikarus Records

1. Babyifeelgood
2. Long Tall Shorty
3. People Take Warning
4. Jack I’m Mellow
5. Ooo Eee
6. Never Talking To You Again
7. Othering
8. Chango
9. Atomic Baby
10. Country Death Song
11. Send Me To The Electric Chair
12. New Kind Of Water
13. Voyager

https://www.facebook.com/Naked-in-English-Class-1603471939904823/
http://www.ikarusrecords.ch/ | https://www.facebook.com/ikarusrecords/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.