Nesseria – Fractures

Nesseria - FracturesNESSERIA aus Frankreich existieren seit 2006 und haben mit „Fractures“ kürzlich ihr zweites Album veröffentlicht. Zuvor sind neben dem Debütalbum noch vier Splits erschienen, zudem tourten die Franzosen vielfach durch Europa und spielten auch in Kanada sowie Japan.

NESSERIA spielen eine abwechslungsreiche und rasante Mischung aus Hardcore, Grind und Metal. Jedes einzelne Lied des Albums ist überaus vielfältig. Natürlich gibt es viel Gemetzel und rasende Parts, in denen das Schlagzeug nur so hämmert. Doch NESSERIA versteifen sich nicht allzu sehr auf eine Spielart. Es gibt kein einziges Lied, in dem die Jungs konsequent bei einer Spielweise bleiben. „Fractures“ ist als ein sehr dynamisches Album. Neben schnellem und derbem Grind, gibt es aber auch viele mittelschnelle und langsame oder gar schleppende Passagen, in denen dann düstere Gitarrenmelodien für eine morbide Atmosphäre sorgen.

Wenn NESSERIA schnell und aggressiv spielen, gefallen sie mir verdammt gut. Nicht nur, weil sie so rigoros und brutal klingen, sondern auch, weil sie dann oftmals eine tolle dreckige, fast schon punkige und gleichgültige Atmosphäre entwickeln. Das Gemisch aus dreckigem Hardcore und ballerndem Grind ist wunderbar, zumal auch die spielerische Leistung an den Instrumenten überzeugend ist. Sowohl die Riffs als auch das Schlagzeug offenbaren eine immense Vielfalt. Wie gesagt, „Fractures“ ist ein sehr dynamisches Album. Es ist immer etwas in Bewegung, Eingängigkeit oder gar Monotonie gibt es bei den Franzosen nicht. Lediglich mit dem Rausschmeißer „Omayra“ gehen NESSERIA einen anderen Weg. Das instrumentale Lied ist sehr ruhig, melodisch und atmosphärisch und geht mit seiner bedrückenden Atmosphäre stellenweise schon gar in Richtung Darkwave. Ich finde die Idee gut, statt eines langweiligen Outros solch ein Ausrufezeichen an das Ende des Albums zu setzen, gerade auch, weil sich das Lied maßgeblich vom Album unterscheidet.

Wer es schnell und aggressiv mag, dabei aber eine spielerische Vielfalt nicht missen möchte, ist mit „Fractures“ bestens beraten. Das Teil macht einfach Laune und ist sowohl als CD, Vinyl oder Kassette ein optischer Leckerbissen.

Nesseria – Fractures
2014 | Throatruiner Records / Grains Of Sand / Trendkill Recordings
Vinyl / Kassette / CD / Digital
Hardcore / Grind

1. Des Rues Ordinaires
2. Le Malheur Des Autres
3. Leurs Histoires
4. Cent Mille Fois Par Jour
5. Fractures
6. L’incendie
7. Cette Somme De Problèmes
8. Civitas
9. Ceux Qui Restent
10. Omayra

http://nesseria.fr/
https://nesseria.bandcamp.com/

One thought on “Nesseria – Fractures

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.