Nightslug – Loathe

Nightslug - LoatheAuf dem zweiten Album der Düsseldorfer Band NIGHTSLUG ist der Name Programm. „Loathe“ ist ein fieses und derbes Teil, welches einige mit Sicherheit hassen und verabscheuen werden. Denn NIGHTSLUG spielen krachenden und zentnerschweren Sludge, garniert mit einer Prise Hardcore, der nur so vor Negativität, Hässlichkeit, Rohheit und Hass strotzt.

NIGHTSLUG sind und wirken aber nicht nur der spielerischen Qualitäten so roh und heftig sondern auch des großartigen Klanges wegen. „Loathe“ ist ein verdammt genial produziertes Album, welches meilenweit von teuren und zumeist auch zugleich seelenlosen Hochglanzproduktionen entfernt ist. Der Klang macht einen recht ungeschliffenen Eindruck, was ich immer als natürlich wahrnehme. Im Falle von „Loathe“ entwickelt der Klang eine herrliche Liveatmosphäre, so intensiv ist die Produktion. Die Instrumente verdichten sich oftmals zu einer rauschenden und lärmenden Wand, die einfach nur massiv und erdrückend ist. Diese bebende Walze wird natürlich durch krachende Riffs und ein druckvolles Schlagzeug befeuert.

„Loathe“ ist zu weiten Teilen von schleppendem Sludge bestimmt. Das beste Lied ist gleich der Opener „Vile Pigs“. Es ist ein übersichtliches Lied, welches rhythmisch und harmonisch wenig Abwechslung bietet aber dennoch durch eine bohrende Bestimmtheit und Negativität fesselt und fasziniert. Zementiert wird diese tieftönende und dröhnende Hässlichkeit durch ein langsames und gequält wirkendes Soli.

NIGHTSLUG bevorzugen zwar ein gedrosseltes Tempo, doch sie können auch anders. „Under A Bane“ ist ein schnelleres Stück in dem die rauen und hasserfüllten Einflüsse aus Hardcore und Punk durchscheinen. Diese Aggressivität passt hervorragend zum Gesamteindruck des Albums, zumal NIGHTSLUG es absolut nicht nötig haben, schnell spielen zu müssen um aggressiv und böse zu wirken. Was mich an „Loathe“ aber auch noch fasziniert, ist der harsche, manchmal an Black Metal erinnernde Gesang. Der Gesang klingt rau und morbide, bleibt aber im Grunde ruhig. Der Gesang hat eine heftige und eindringliche, verzerrte Klangfarbe, wurde aber stimmlich ruhig intoniert. Das ergibt eine sehr energische und düstere Darbietung.

Wer auf rauen Sludge steht, wer es fies und ungeschliffen mag, der sollte sich „Loathe“ auf keinen Fall entgehen lassen! Es ist verdammt geiles und charakterstarkes Album, welches einfach nur derbe und gemein ist und immer wieder durch dreckige und gequälte Soli und Riffs den Namen des Albums unterstreicht! Das Vinyl wird auf 500 Kopien limitiert sein, wovon 200 gelbe und 300 schwarze gepresst werden.

Nightslug – Loathe
2015 | Sludge / Hardcore
Vinyl / Digital | Lost Pilgrims Records / Dry Cough / Broken Limbs

1. Vile Pigs
2. Loathe
3. The Thrill Is Gone: Repulsion
4. Under A Bane
5. Desease
6. Pure
7. Tainted Throne

https://www.facebook.com/nightslug
http://www.nightslug.bandcamp.com/
http://www.lostpilgrimsrecords.com/
http://lostpilgrimsrecords.bandcamp.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.