Nordmann – Alarm!

Nordmann - Alarm!Das belgische Quartett NORDMANN wurde 2012 von vier Jazzstudenten im belgischen Gent gegründet. Das Ziel war es, ihre gemeinsame Leidenschaft für die Rockmusik zu teilen. So ist eine Band entstanden, die Jazz mit Rock fusioniert und die 2012 den „Muziekmozaïek“ Wettbewerb und 2013 den „won the Storm!“ Wettbewerb gewann. Die Musik kommt also gut an, und das nicht nur bei Jazzfreunden.

Denn offen gestanden habe ich mich kaum mit Jazz beschäftigt. Wenn schon Jazz, so befand ich, dann laut und lärmend wie zuletzt bei HIPPIE DIKTAT. NORDMANN gehen hingegen einen gänzlich anderen Weg. Während HIPPIE DIKTAT mein Verlangen nach improvisiertem Wahnsinn und Radau stillten, so diametral wirkt nun „Alarm!“ auf mich. Ich weiß gar nicht so genau weshalb ich mich auf „Alarm!“ überhaupt einließ. Die Musik hat einfach eine besondere und schöne Atmosphäre, die mich auf Anhieb begeisterte.

Vielleicht ist es die Art und Weise, wie die vier Musiker ihre Instrumente spielen. Manchmal habe ich das Gefühl, die Saiten würden regelrecht gestreichelt, so gefühlvoll und behutsam erscheinen mir die Melodien. Stellenweise erreichen die Harmonien von Gitarre und Bass eine unbeschreiblich dichte Tiefe und Atmosphäre, wie ich sie zuletzt auf CAUDALS Meisterwerk „Ascension“ erleben durfte. Es ist aber nicht nur der Rock der mich berührt. Auch die jazzigen Elemente, der Klang des Tenorsaxophons und die Rhythmik reißen mich einfach mit.

Überdies ist „Alarm!“ ein vielschichtiges und detailliertes Werk, auf dem es viel zu entdecken gibt. Es gibt laute und sehr rhythmische Passagen, die einen nicht still sitzen lassen können, da sie einfach die Lust am Leben und an der Bewegung wecken. Dann gibt es aber auch dunkle und leicht melancholische Stücke, wie etwa „El Niño“, wo sich das Gitarrenspiel phasenweise wie eine langsame Variante des Surf Rocks à la THE LIVELY ONES anhört – was sich verdammt gut anfühlt.

NORDMANN können laut und leise. Sie haben sehr leise und zarte Arrangements ebenso im Repertoire wie laute, improvisierte Klänge. Obwohl ich, wie oben bereits erwähnt, mit Jazz nicht viel anzufangen weiß, ist es NORDMANN dennoch gelungen, mich mit „Alarm!“ zu infizieren. „Alarm“ ist ein tolles und verdammt vielseitiges, hervorragend arrangiertes Album!

Nordmann – Alarm!
2015 | 9000 Records / De W.E.R.F.
Vinyl / CD / Digital | Jazz / Rock

1. Alarm
2. Pfut
3. El Niño
4.Ohm
5. Paling
6. Jumanga
7. Lights
8. Nightwork

http://www.nordmannmusic.com/
http://www.facebook.com/nordmannmusic
http://www.9000records.be/
http://www.dewerfrecords.be/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.