Section 37 – Legion

Section 37 - LegionMit Veröffentlichungen aus dem Hause Aesthetic Death bin ich bisher sehr gut gefahren und habe überaus interessante Bands kennengelernt. Die Vorliebe für etwas andere Bands und Musik ist mir also bekannt und entsprechend neugierig war ich auch auf SECTION 37 mit dem Album Legion. Doch was ich hier zu Gehör bekam, konnte ich keiner Schublade zuordnen. Recht schnell erkannte ich, dass das Ganze rein gar nichts mit Metal zu tun hat. Stattdessen gibt es im weitesten Sinne elektronische Klänge und viele gesprochene Texte. Bei Legion scheint es sich um ein Konzeptalbum zu handeln, welches sich zudem auf das 2011 erschienene Debütalbum The Kudos Of Serial Killing bezieht. Es geht also um Serienmörder und deren Innenleben. Darüber hinaus gibt es im Booklet eine kleine Abhandlung über die Zahl 666, die eigentlich, laut dem „Novum Testamentum Graece“, 616 lauten müsste.

Nun aber zurück zur Musik. Wie erwähnt, handelt es sich hierbei um irgendwie elektronisch geartete Musik, die manchmal in Richtung Darkwave der 80-iger geht. An anderen Stellen geht das aber dann eher in Richtung EBM und Industrial und mit dem Lied Them Serial Killin‘ Blues gibt es sogar etwas Blues auf die Ohren. Ich kann mit diesen musikalischen Darbietungen ehrlich gesagt nicht wirklich etwas anfangen und es gelingt SECTION 37 leider auch nicht, mich irgendwie zu berühren. Ich empfinde die Mischung aus Darkwave, Ambient, Industrial und sonstigen elektronischen Klängen einfach nur willkürlich und sonderbar. Manchmal ist es wirklich düster und dann und wann gibt es dann auch eine Passage, die mir zusagt. Nur geht das recht schnell im Klangbrei unter. Wahrscheinlich verstehe ich die Musik einfach nicht. Ganz anders war es damals mit HAIKU FUNERAL aus dem Hause Aesthetic Death. Deren Album, eine düstere und experimentelle Mischung aus Elektronik, Rock und Doom hat mich umgehauen. SECTION 37 können dieses Kunststück leider nicht wiederholen.

Legion ist ein sonderbares Album welches mich ratlos macht. Ich bin sogar so ratlos, dass ich es nicht mal zerreißen oder schlecht machen kann. Es ist komische Musik zu der mir der Zugang fehlt. Wer aber Elektronika à la EBM, Darkwave oder Industrial mag, kann Legion vielleicht mal probieren, ansonsten sollte man unbedingt die Finger hiervon lassen!

Section 37 – Legion
2013 | Aesthetic Death
CD | Elektro / Darkwave

01. Legion Part 1 – Legio Mihi Nomen Est…
02. I know you know I know
03. The Call Of Choronzon
04. Sitting In The Dayroom
05. Mirror Man
06. Intro To…War, Daddy?
07. What Did You Do In The War, Daddy?
08. Summer Special
09. Them Serial Killin‘ Blues
10. Legion Part 2 – Incantation
11. Stone Cold Stone
12. The Ghost Of Jesus
13. Therefore I Am
14. Thrill Killer
15. The Seventh Sacrifice
16. Legion Part 3 – Roach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.