Sheik Anorak – Let’s Just Bullshit Our Way Through

Sheik Anorak - Let's Just Bullshit Our Way ThroughAls mich vor einem Jahr „Keep Your Hands Low“, das zweite Album von SHEIK ANORAK, erreichte, war ich nachhaltig beeindruckt worden. Es war kein leicht zugängliches Album, es war merkwürdige Musik, die betörend und beklemmend zugleich ist. Vor allem die beiden Lieder „Keep Your Hands Low“ und „Blood…“ hatten es mir angetan. Entsprechend groß war meine Vorfreude, als ich vom Erscheinen des neuen Albums „Let’s Just Bullshit Our Way Through“ erfuhr.

Auch auf dem neuen Album macht SHEIK ANORAK Musik, die weit davon entfernt ist leicht und gefällig zu sein. Auch wenn „Let’s Bullshit Our Way Through“ kein Mainstream ist, so unterscheidet es sich dennoch deutlich vom Vorgänger „Keep Your Hands Low“. Die Musik ist zwar überaus repetitiv, die monotone Gleichförmigkeit entwickelt manchmal sogar meditative und hypnotische Züge, doch das Laute und Lärmende wurde fast vollständig ausgemerzt.

Während auf dem Vorgänger die Gitarre häufig und laut mit ihren komplexen und dynamischen Melodien ins Geschehen eingriff, fehlt sie nun in dieser markanten Form weitgehend. SHEIK ANORAK gibt sich auf der neuen Scheibe ruhiger und entspannter. Harmonische und melodische Konstruktionen sind zwar weiterhin vorhanden, aber wesentlich minimalistischer und aufgeräumter. Die neuen Arrangements haben das Komplexe und Offensive gegen endlos wirkende Wiederholungen und feine, dezente Melodien eingetauscht.

Sheik Anorak (Band)
© Hazam Modoff

Zwischen den beiden Alben gibt es Parallelen aber auch viele Differenzen. Während „Keep Your Hands Low“ bisweilen Einflüsse aus Post Punk und Wave aufwies, stehen auf „Let’s Just Bullshit Our Way Through“ experimentelle Drone-Pop-Klänge im Mittelpunkt. Dieser Kontrast zum Vorgänger wurde übrigens auch im Pressetext thematisiert. SHEIK ANORAK möchte mit seiner Musik neue Gebiete und Möglichkeiten erforschen, weshalb sich seine Alben deutlich voneinander unterscheiden.

Das gelingt ihm zweifelsfrei. Ein wenig schade finde ich es trotzdem, keine Fortsetzung von „Keep Your Hands Low“ bekommen zu haben. Doch es ist natürlich nachvollziehbar und verständlich, wen man sich als Musiker zu neuen Ufern aufmacht und nicht immer das Gleiche machen will. Es wäre gut, wenn ihr einfach mal selbst ins neue Album rein hört. Es ist reduzierte, aufgeräumte, ruhige und repetitive Musik. Das ist zwar nicht schlecht, packt und fesselt mich aber leider nicht so sehr wie einst der Vorgänger.

Sheik Anorak – Let’s Just Bullshit Our Way Through
2016 | Experimenteller Drone / Post Rock /Avantgarde Pop
Digital / CD | Atypeek Music / Gaffer Records

1. Speaking Voice
2. From A to Z
3. S. Barigool
4. So Long
5. Liar
6. Call It Off
7. Upp Med Armarna

https://www.facebook.com/pages/Sheik-Anorak/350023869697 | http://www.sheikanorak.com/ | https://sheikanorak.bandcamp.com/
http://www.atypeekmusic.com/Atypeek_Music.html | https://www.facebook.com/AtypeekMusic
http://www.gafferrecords.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.