Térébenthine – Visions

Térébenthine - VisionsDas französische Duo TÉRÉBENTHINE (frz.: Terpentin) greift lediglich auf Gitarre und Schlagzeug zurück, um diesen energischen Instrumental Rock vorzutragen. Dass es nicht mehr als ein Saiteninstrument und das Schlagzeug braucht, um ordentlich Alarm zu machen, bewiesen erst kürzlich OCTO. Während es bei OCTO jedoch die Bassgitarre war, ist es hier nun die normale E-Gitarre.

Auf ihrem Debütalbum „Visions“ spielen TÉRÉBENTHINE vielseitigen Instrumental Rock, wo mir als erstes der leicht ruppige und bisweilen kratzende Klang auffiel, was ich aber positiv verstanden wissen möchte. Die langen Lieder haben meiner Wahrnehmung nach einen sehr lebendigen und organischen Klang, wozu eben auch das Ruppige und Kratzige gehört.

Das Duo spielt richtig schön packend, energisch und kraftvoll auf. „Visions“ ist über weite Strecken intensiv arrangierter Instrumental Rock, der dynamisch und lebhaft ist. Während sich viele Instrumental-Bands eher auf wohlklingende und harmonische Darbietungen konzentrieren, gehen TÉRÉBENTHINE in die gegenteilige Richtung.
Die Stücke sind von zahlreichen schnellen Parts durchzogen, Passagen in denen das Schlagzeug wunderbar zischend und scheppernd zur Geltung kommt, da die Becken ausgiebig genutzt werden. Durch diese schnelle und muntere Spielweise entsteht eine kraftvolle und lebendige Atmosphäre, die ich sehr zu schätzen weiß.
Deswegen ist „Visions“ aber keine besonders unharmonische oder auf Lärm bedachte Platte. Lärmende Parts, im Sinne von lautstark und energiegeladen, gibt es natürlich zuhauf, aber verpackt in einem facettenreichen und ausgewogenen Gewand. Melodien gibt es reichlich, wohlklingende wie auch fordernde und ruppige. „Visions“ wirkt gelegentlich spontan und improvisiert, was das organische und dynamische Antlitz zusätzlich verstärkt.

TérénbenthineAuch wenn es nicht ungewöhnlich ist als Duo aufzutreten, so bin ich dennoch vom kompletten Klang von „Visions“ fasziniert. Obwohl es nur Gitarre und Schlagzeug zu hören gibt, kommen die Arrangements so rüber, als würde da eine mehrköpfige Band stehen. „Visions“ ist fordernd, aber nicht überfordernd, es ist dynamisch aber nicht unstet. Mir gefällt die Platte gut, sie macht Spaß, einfach weil da Dampf drin ist und sich TÉRÉBENTHINE nicht ausschließlich auf Leichtklang, Wohlbefinden und Zärtlichkeit besinnen. Das Leben ist oftmals laut, mit Ecken und Kanten, und dies verkörpert für mich „Visions“.

„Visions“ ist also sowohl laut als auch leise, es gibt coole Riffs, schöne Melodien aber auch Druck, Härte und Raubeinigkeit. Für mich ist es ein wunderbares Instrumental-Album.

Während das Vinyl und die CD sechs Lieder aufweisen, enthält die Streamingversion eine veränderte Tracklist und ein Lied mehr.

Térébenthine – Visions
2017 | Instrumental Rock
Vinyl, CD, Digital | Atypeek Music, Poutrage Records, Pied de Biche, Arbouse Recordings

1. Au Nom de Paère
2. Poupée Charette
3. Un Jour Encore
4. Phil Jackson
5. Goutte d’Eau
6. Mer Noire

Barre Guillaume – Gitarre
Giacomelli Raphaël – Schlagzeug

https://www.facebook.com/duobatterieguitare | https://terebenthine.bandcamp.com/
https://play.spotify.com/album/3ynbgSnCayIRRayv9XSuVb
http://www.atypeekmusic.com/Atypeek_Music.html | https://www.facebook.com/AtypeekMusic/
http://www.poutragerecords.org/index.php/en/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.