The Body & Full Of Hell – One Day You Will Ache Like I Ache

The Body & Full Of Hell - One Day You Will Ache Like I AcheKollaborationen sind ein überaus interessantes und reizvolles Instrument um etwas Neue zu wagen, sich auszuprobieren und Grenzen auszuloten. Nun kann man nicht gerade behaupten THE BODY und FULL OF HELL hätten Scheuklappen auf, vermischen sie doch seit langen Genres und sprengen Grenzen. Erst im vergangenen Herbst zerstörten THE BODY mit ihrer Kollaboration mit KRIEG jeglichen Glauben an das Gute und auch FULL OF HELL sind Extremisten des Negativen, verbinden sie doch Powerviolence, Grind und Noise miteinander.

Auf ihrem gemeinsamen Album „One Day You Will Ache Like I Ache“ legen beide Bands alles Negative, Böse und Qualvolle hinein, derer sie habhaft wurden. Diese Zusammenarbeit soll die auditive Reflektion ihrer Umgebung sowie dem eigenen Unvermögen sich in ihr einzuleben sein. Man könnte auch behaupten, THE BODY und FULL OF HELL kotzen ihren Unmut über ihre Mitmenschen aus, verkünden Abscheu gegenüber dem Leben und preisen als einziges Heilmittel den tiefsten, bittersten Schmerz. Diese Lesart vermittelt jedenfalls der akustische Terror, der einem auf dem Werk geboten wird.

Es sind Krach und Lärm in jeglichen Facetten zu hören. Oftmals verdichten sich die harschen Schreie von Chip King mit den verzerrten und kratzenden Gitarren zu einer lärmenden, erschütternden Klangwand aus unharmonischen Tönen und Geräuschen. Die Darbietungen haben einen aufdringlich grellen und aufreibenden Klang, die Anteile von harschem Noise sind sehr hoch. Häufig gehen quälender Noise und monoton schleppender Drone eine unheilige Allianz ein, die imstande ist Ohren zum Bluten zu bringen. Hin und wieder wurde ein rasanter Grindcore-Part eingestreut, der den Überlebenden den Rest gibt und letztlich alles zertrümmert und in Schutt und Asche legt.

Mit „The Butcher“ spielen THE BODY und FULL OF HELL ein Lied von Leonard Cohens 1969er Album „Songs From A Room“ nach. Das Original lässt sich nicht mehr erkennen, derart entfremdet und radikalisiert kriecht es aus den Lautsprechern. Das Original ist ohnehin minimalistisch und lebt vor allem von Cohens Stimme sowie dem Text, der, wie der Liedname bereits vorab vermuten lässt, gut ins nihilistische Konzept der Platte passt.

The Body & Full Of Hell
© Reid Haithcock

„One Day You Will Ache Like I Ache“ ist eine akustische Kriegserklärung. Es ist dreckig, harsch und quälend. Die Idee einer Kollaboration geht voll auf. Beide Bands brachten ihre radikalen Vorstellungen extremer Klänge ein und vollbrachten so ein erbarmungsloses Klangmanifest verstörender, negativer Musik. Die Idee geht deshalb auf, weil beide Bands ihren Stammplatz verlassen und in gewisser Weise Neues wagen. Das was hier zu hören ist, ist natürlich nicht wirklich neu, THE BODY wandelten schon immer auf Grenzen und brachten Noise und Industrial in ihren Doom mit ein. Doch die hier zementierte Vehemenz ist durchaus anders, zumal Doom und Sludge auf eine Essenz eingekocht wurden, die nur noch in Ansätzen zu hören ist und keinen prägenden Charakter hat.

Im April wird es eine gemeinsame Europatournee geben, die auch vier Termine in Deutschland beinhaltet. „One Day You Will Ache Like I Ache“ ist schon daheim an der Stereoanlage ein fieses und eindringliches Werk. Ich bin mir sicher, live auf der Bühne wird die Musik unermesslich intensiver und ohrenbetäubender sein, also nichts wie hin!

The Body & Full Of Hell – One Day You Will Ache Like I Ache
25.03.2016 | Noise / Drone / Grind
CD / Digital | Neurot Recordings

1. One Day You Will Ache Like I Ache
2. Fleshworks
3. The Butcher (Leonard Cohen Cover)
4. Gehorwilt
5. World of Hope and No Pain
6. Himmel und Hölle
7. Bottled Urn
8. The Little death
9. Cain
10. Abel

https://www.facebook.com/pages/the-body/334047229514
http://fullofhell.com/ | https://www.facebook.com/fullofhell | http://fullofhell.bandcamp.com/
http://www.neurotrecordings.com/ | https://www.facebook.com/neurotrecordings

17.04. Berlin – Kantine Am Berghain
19.04. München – Feierwerk
20.04. Karlsruhe – Jubez
21.04. CH-Winterthur – Gaswerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.