Tiny Fingers – Megafauna

Tiny Fingers - MegafaunaPelagic Records hat sich dem Backkatalog der israelischen Instrumental-Künstler TINY FINGERS angenommen. Die in Berlin ansässige Plattenschmiede wiederveröffentlicht drei der fünf bisherigen Werke auf Vinyl und CD. Den Anfang mache ich bei dieser Trilogie natürlich gemäß der chronologischen Ordnung mit „Megafauna“, welches ursprünglich 2012 erschien.

Es ist ein überaus energetisches, kraftvolles und zupackendes Album. Die vier Israelis verbinden unter anderem kräftige Gitarrenriffs mit psychedelischer Versunkenheit und viel Electronica. Die Einflüsse die sich heraushören lassen sind mannigfaltig und ebenso kreativ. Obwohl ich ein ausgewiesener Freund der Instrumentalmusik bin, gelang es TINY FINGERS dennoch spielend leicht, mich positiv zu überraschen.

Nun ist es nicht unbedingt neu, Elemente aus Rock mit denen der extrem vielfältigen Welt der Elektromusik zu kombinieren. Doch die Art und Weise mit der die TINY FINGERS es auf „Megafauna“ vollbrachten, ist schon sehr reizvoll und individuell. Irgendwie weiß man nie so richtig, woran man gerade eigentlich ist. Die Arrangements sind überaus facettenreich und sowohl das Spektrum des Rocks, als auch das der Electronica sind extrem breit gefächert.

Tiny Fingers (Band 1)So ist es alles andere als eine Sünde, traditionell inspirierten Psychedelic Rock mit Spuren von Psytrance zu kombinieren. Die Musik kann tanzbar und rhythmisch antreibend sein. Ein Festival unter strahlend blauem Himmel mit viel guter Laune und psychedelischer Substanzen ist gut vorstellbar. Doch „Megafauna“ ist mehr als nur die schnelllebige, konsumierte gute Laune, auf die alsbald ein fetter Kater folgt. Wo es viel Licht gibt, ist auch viel Schatten. Für „Megafauna“ bedeutet dies, dass die TINY FINGERS nicht nur für eine wohlige Stimmung sorgen, sondern immer wieder dunkle und bedrohliche Klangwolken auftauchen lassen. Mir gefällt dieser Kontrast aus freundlicher Leichtigkeit und morbider Dunkelheit verdammt gut. Selten habe ich die Verschmelzung von Rock und Electronica so gut und stimmig wie hier gehört.

„Megafauna“ ist ein unerhört vielseitiges, detailliertes Album. Es ist Instrumentalmusik mit Tiefgang und Substanz und auch wenn man ansonsten kein Freund elektronischer Musik ist, kann man „Megafauna“ zumindest mal probieren.

Tiny Fingers – Megafauna
2016 | Psychedelic Rock / Elektro
Vinyl / CD| Pelagic Records

1. Intro
2. Demands
3. The Reduction Wheel
4. Preloader
5. Pasadena Matador
6. Money-Time
7. Cyclamens
8. El Dorados
9. Outro

http://tifimusic.com/ | https://www.facebook.com/fingersmusic | https://tinyfingers.bandcamp.com/
http://pelagic-records.com/

One thought on “Tiny Fingers – Megafauna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.