Ufomammut – Ecate

Ufomammut - EcateUFOMAMMUT setzen mit „Ecate“ ihren Weg konsequent fort und verdichten die Symbiose von psychedelischen Klängen und bleiernem Sludge immer weiter. Die drei Italiener sind ein Garant für großartige Musik. Wer sie schon mal auf der Bühne gesehen hat, der weiß, was für eine Macht UFOMAMMUT live sind. Es ist nicht nur der massive und kraftvolle Instrumentenklang der verzaubert, auch die visuelle psychedelische Inszenierung zieht in den Bann.

Am 27. März ist es also so weit und in Deutschland wird mit „Ecate“ das siebte Studioalbum veröffentlicht. „Ecate“ ist zu 100% UFOMAMMUT und bietet gewohnte Kost. Die tieftönenden und ein wenig dreckig klingenden Gitarren schmettern bebende und dröhnende Riffs, die mich stark an „Idolum“ erinnern. Es lassen sich aber auch „Oro“ und „Eve“ wiederfinden. Mir war „Eve“ damals etwas zu atmosphärisch und psychedelisch, mir fehlten rohe, harte und energische Elemente. Doch das änderte sich mit den beiden „Oro“-Alben und mit „Ecate“ erstarken UFOMAMMUT vollends.

„Ecate“ greift viele Elemente von „Idolum“ auf. Es gibt hässliche und überaus kraftvolle Parts mit krachenden Gitarren und einem hypnotischen Schreigesang – genau so, wie ich das Trio liebe. „Ecate“ ist aber nicht nur laut und energiegeladen, es gibt auch zahlreiche atmosphärische und psychedelische Arrangements sowie tolle und subtile Melodien, die sich im Dickicht des schweren, massiven Dooms verstecken. In dem Lied „Temple“ gibt es Riff, welches mich an „Move“ von H-Blockx erinnert, was ich irgendwie recht witzig finde, da es den Klängen von UFOMAMMUT einen interessanten Charme verleiht.

Was soll ich auch viel schreiben? UFOMAMMUT sind die Großmeister des psychedelischen Dooms, dies beweisen sie mit „Ecate“ erneut. Jeder der das Schaffen der Italiener mag, wird definitiv nicht enttäuscht sein. Ich jedenfalls erfreue mich am massiven, von Bässen dominierten Klang. Denn trotz des psychedelischen Faktors verstehen es UFOMAMUTT zugleich auch überaus kräftig und dreckig zu klingen, das ist etwas, was ich persönlich sehr zu schätzen weiß. In dieser Hinsicht ist der Rausschmeißer „Daemon“ ein wunderbares Lied, der die Härte und Hässlichkeit des Dooms hervorragend mit Atmosphäre und Melodik in Einklang bringt.

Ufomammut – Ecate
2015 | Neurot Recordings / Supernatural Cat
CD / Vinyl | Psychedelic Sludge

1. Somnium
2. Plouton
3. Chaosecret
4. Temple
5. Revelation
6. Daemon

http://www.ufomammut.com/
https://www.facebook.com/pages/UFOMAMMUT/83336386071
http://www.supernaturalcat.com/
http://www.neurotrecordings.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.