Valve – Apnée

Valve - ApnéeWer von Bands wie AMENRA, CELESTE oder auch ROSETTA nicht genug bekommen kann, sollte weiterlesen, denn VALVE aus Paris könnten genau das Richtige für dich sein. VALVE existieren seit 2012 und spielten seitdem viele Konzerte, unter anderem mit YEAR OF NO LIGHT oder RAMESSES. Seit dem Sommer ist das Debütalbum „Apnée“ auf dem Markt und fand nach einiger Verzögerung nun seinen Weg zu mir.

Ich muss gestehen, dass ich „Apnée“ zunächst etwas langweilig fand. Vor allem die langsamen doomigen Parts erschienen mir zu einfallslos, während mir die heftigen und abrupten Hardcoreausbrüche auf Anhieb gefielen. Erst beim zweiten Durchlauf entdeckte ich den Reiz der VALVE’schen Langsamkeit.

VALVE spielen ein düsteres und durchaus auch rohes Gemisch aus Sludge, Doom und Hardcore. Melodisch als auch rhythmisch geben sich VALVE vielseitig und dynamisch. Neben der obligatorischen zähen Langsamkeit und den üblichen drückenden Riffs gibt es auch immer wieder melodische Gitarrenlinien, mit denen sich VALVE ein wenig vom tödlichen und post-apokalyptischen Sludge lösen. Doch so lebendig und spielfreudig wie beispielsweise ROSETTA sind VALVE bei weitem nicht. Es überwiegen Schwere und Dunkelheit, doch auch Hass und Aggression fehlen nicht. Der manchmal steril klingende Kreischgesang sowie die eruptiven und extrem schnell gespielten Hardcoreausbrüche sorgen für jede Menge Gewalt und Aggression. Mir gefallen vor allem die extrem aberwitzigen und rigorosen Ausbrüche, da sie schön verrückt und auch etwas punkig rüberkommen.

„Apnée“ ist sozusagen Liebe auf den zweiten Blick, nicht zuletzt auch, weil das Album mit dem schwächsten Lied beginnt. Schlecht ist kein Lied, doch VALVE nehmen erst im Verlauf des Albums richtig Fahrt auf. Wer von den oben genannten Bands nicht genug bekommen kann, der ist mit VALVE und deren Debütalbum bestens beraten!

Valve – Apnée
Vinyl | Wooaaargh, Poutrage Records, Dingleberry Records, Opposing Music, Itai Itai Records, Fall Into Void Records, Old Town Bicyclette Records
Kassette | Poutrage Records
Digital
2015

1. Lapsit Ex Illis
2. Apnée
3. Odds
4. Une Carcasse Vide De Vie Et De Sens
5. 777

https://www.facebook.com/VALVE.PARIS/
https://valve.bandcamp.com/
http://www.wooaaargh.com/

In Zusammenarbeit mit Hateful Metal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.