Wrekmeister Harmonies – Light Falls

Wrekmeister Harmonies - Light FallsHinter WREKMEISTER HARMONIES stehen J.R. Robinson und Esther Shaw, die den Kern der Klanggemeinschaft aus wechselnden und teils sehr namhaften Musikern darstellen. Fest unterstützt wurden sie diesmal von den drei GODSPEED YOU! BLACK EMPEROR Musikern Thierry Amar, Timothy Herzog sowie Sophie Trudeau. Darüber sind als Gastmusiker der amerikanische Liedermacher Ryley Walker sowie Cooper Crain von CAVE zu hören.

Auf dem neuen Album „Light Falls“ beschäftigt sich Robinson mit Primo Levi, einem Überlebenden des KZ Auschwitz, der seine Erlebnisse in dem Buch „Ist das ein Mensch?“ niederschrieb. Auf dieses Buch im Allgemeinen und auf das dortige Eröffnungsgedicht im Besonderen, bezieht sich Robinson mit „Light Falls“. Ein schweres Thema, dessen angemessene musikalische Darstellung sicherlich nicht leicht ist.

Am Anfang steht „Light Falls I – The Mantra“, wo Robinson sehr ruhig, fast schon flüsternd, ein paar Verse vorträgt, die von Hammond Orgel, Piano und Violinen begleitet werden. Das Stück ist gemessen an seiner Länge relativ textarm, was sich gerade zum Ende hin zu einer schamanischen, mystischen und beschwörenden Atmosphäre verdichtet. Dies liegt hauptsächlich an den flackernden und kratzenden Violinen, deren Melodien und Töne wie schemenhafte Flüsterstimmen und Klagelaute aus dem Wind klingen. Das Stück ist einerseits zurückhaltend und monoton, andererseits aber auch lebendig und dynamisch. Diese Intensität und tiefgreifende Dramatik wird ins nahtlos nachfolgende „Light Falls II – The Light Burns Us All“ mitgenommen – die Übergänge zwischen den sieben Titeln vollziehen sich stets lautlos.

Im zweiten Lied geht es insgesamt kraftvoller und lauter zu, einfach weil nun auch Gitarren, Bass und Schlagzeug hinzu gekommen sind, und sich die nun im Doom angekommene Musik druckvoller und mächtiger auftürmt. Die musikalische Einordnung von „Light Falls“ ist schwierig zu machen, so vielfältig sind die unterschiedlichen Einflüsse und Elemente. Robinson selbst spricht von „pastoralem Doom“, was durchaus passend ist. Doch auch Ambient, Drone, Folk, Neo Klassik und verschiedenste Schnipsel aus der Rockmusik kann man wahrnehmen. Was sich vielleicht überfrachtet und kompliziert liest, hört sich aber als Endergebnis erstaunlich stimmig und harmonisch an.

„Light Falls“ ist insgesamt betrachtet ein ruhiges Album, es ist ein Werk welches angemessen mit dem Erbe und den Erlebnissen von Primo Levi umgeht. WREKMEISTER HARMONIES verzichteten auf Effekthascherei, was unter anderem auch dazu führte, dass sich die Kontraste, Spannungsbögen und Gegensätze eher unauffällig und im Kleinen abspielen. Trotz eines dezidiert gedämpften Auftretens gibt es aber auch packende und energetische Parts. Als vorbildlich möchte ich an dieser Stelle „The Gathering“ nennen. Das Lied fällt durch eine wunderbare Dramatik und Tiefe auf. Die Instrumente formen hier, angeführt von Piano, Violinen und erschütternden Gitarren, eine intensive Spannungskurve, deren Wirkungsmächtigkeit kaum ergreifender sein könnte. Sowohl die grandiose Orchestrierung als auch das Songwriting sind atemberaubend. So sollte schwere Instrumentalmusik klingen!

Wrekmeister Harmonies
© Katie Hovland

WREKMEISTER HARMONIES haben mit „Light Falls“ ein grandioses Werk ernsthafter und polymorpher Musik geschaffen. Ruhige Klänge sind nicht gleich ruhige Klänge. Zu keinem Zeitpunkt kommen Langeweile oder Langatmigkeit auf, stattdessen gibt es überraschende Facetten und Variationen von Melancholie. In „Where Have You Been My Lovely Son?“ erinnert mich Robinson mit seiner ruhigen und sonoren Stimme ein wenig an Lieder und Künstler wie „Hurt“ von Johnny Cash oder „Waiting For The Miracle“ von Leonard Cohen.

„Light Falls“ ist dunkle Musik, die hervorragend und vielfältig arrangiert wurde und ohne Übertreibungen und Klischees auskommt. Es ist ein Werk voller Ehrfurcht und Tiefgang.

WREKMEISTER HARMONIES sind am 30. November in Berlin im Urban Spree und am 8. Dezember auf dem MS Stubnitz in Hamburg zu sehen und hören.

Wrekmeister Harmonies – Light Falls
2016 | Doom
Vinyl / CD / Digital | Thrill Jockey Records

1. Light Falls I – The Mantra
2. Light Falls II – The Light Burns Us All
3. Light Falls III – Light Sick
4. The Gathering
5. Where Have You Been My Lovely Son?
6. Some Were Saves Some Drowned
7. My Lovely Son Reprise

J.R. Robinson – Gitarre, Gesang
Esther Shaw – Piano, Keyboards, Violine, Stimme
Thierry Amar – Bass, Kontrabass
Timothy Herzog – Schlagzeug
Sophie Trudeau – Violine, Gesang, Hammond Orgel B3

http://www.wrekmeisterharmonies.net/ | https://www.facebook.com/wrekmeisterharmonies23/
https://thrilljockey.com/index | https://www.facebook.com/ThrillJockey/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.